5 Tipps: Den richtigen Dienstleister im betrieblichen Gesundheitsmanagement finden

Seit 2016 steigt das Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung kontinuierlich an. Nicht nur unser Körper und unser Geist profitiert, auch Unternehmen, die sich auf betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und Gesundheitsförderung (BGF) spezialisiert haben, sind gefragter denn je. Gesundheit ist im Trend – und das nicht nur privat, sondern auch im Beruf. Studien aus den letzten Jahren zeigen, dass Gesundheitsthemen in einem Großteil der Unternehmen einen hohen bis sehr hohen Stellenwert haben. Kein Wunder, dass sich gerade im BGM und BGF einiges tut. Die Gesundheitsbranche wächst ständig und entwickelt sich weiter, es gibt mittlerweile viele Unternehmen, die sich auf BGM-Dienstleistungen spezialisiert haben, darunter große Beratungsunternehmen, kleine und mittelständische Unternehmen sowie unabhängige Berater und Trainer. Doch wie findet man in diesem Anbieter-Dschungel den richtigen Dienstleister?

Die Auswahl des richtigen BGM-Dienstleisters ist für ein Unternehmen eine wichtige Entscheidung. Hier sind einige Schritte, die Sie bei der Suche berücksichtigen können:

  1. Definieren Sie Ihre Ziele: Überlegen Sie sich, was Sie mit Ihrem BGM-Programm erreichen möchten. Möchten Sie die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter verbessern, die Produktivität steigern oder die Arbeitsbedingungen optimieren? Je klarer Ihre Ziele definiert sind, desto einfacher wird es sein, einen BGM-Dienstleister zu finden, der diese Ziele unterstützt.
  2. Recherchieren Sie potenzielle Dienstleister: Suchen Sie nach BGM-Dienstleistern, die Erfahrung in Ihrem Bereich haben und Ihre Bedürfnisse erfüllen können. Hierbei können beispielsweise Online-Recherchen, Empfehlungen von anderen Unternehmen oder Branchenverbände helfen.
  3. Prüfen Sie die Referenzen: Fragen Sie nach Referenzen und prüfen Sie, ob der Dienstleister in der Lage ist, Ihre Anforderungen zu erfüllen und positive Ergebnisse zu erzielen. Sie können auch die Erfolgsbilanz des Dienstleisters überprüfen, um sicherzustellen, dass er bereits erfolgreich ähnliche Projekte umgesetzt hat.
  4. Planen Sie ein Kennenlernen: Planen Sie ein Treffen oder eine Vorstellung mit dem BGM-Dienstleister, um ihn besser kennenzulernen. Sie sollten dabei auch offene Fragen und Anforderungen besprechen und prüfen, ob die Chemie zwischen Ihrem Unternehmen und dem Dienstleister stimmt.
  5. Bewertung der Kosten: Klären Sie, welche Kosten für die Dienstleistungen des BGM-Dienstleisters anfallen werden und welche Leistungen dafür enthalten sind. Vergleichen Sie hierbei mehrere Anbieter und prüfen Sie, ob das Kosten-Nutzen-Verhältnis für Ihr Unternehmen passt.

Durch diese Schritte können Sie einen geeigneten BGM-Dienstleister für Ihr Unternehmen finden, der Sie bei der Implementierung und Umsetzung eines erfolgreichen betrieblichen Gesundheitsmanagements unterstützt.