EDITORIAL #1

Betriebliche Gesundheitsförderung als live Content und Livestreaming für maximierte Zielgruppen und optimierte Reichweite im BGM

In Zeiten der Arbeitswelt 4.0 stehen betriebliche Gesundheitsangebote ständig neuen Herausforderung gegenüber. Eine der wenigen Konstanten der letzten Jahre ist stetige Veränderung und flexible Anpassung – doch wer Trends verfolgt und offen ist, seinen Mitarbeitern regelmäßig neue und innovative Angebote zu bieten, baut schnell eine starke und nachhaltige Arbeitgebermarke auf. Laut Befragungen einer führenden Unternehmensberatung sind betriebliche Gesundheitsangebote neben Gehalt und Urlaubstagen wichtigstes Entscheidungskriterium für eine neue Stelle. Besonders zum Anfang des Jahres lohnt sich daher ein Blick auf die BGM Trends 2020. In diesem Jahr lautet der Trend ganz klar: digitale und analoge Gesundheitsmaßnahmen kombinieren. Dies führt neben einer Maximierung der Reichweite (BGF und BGM Angebote können in gleichbleibender Qualität an allen Standorten eines Unternehmens angeboten werden) zielgruppenübergreifend zu einem ganzheitlichen Gesundheitsangebot. Ein Beispiel für die Kombination analoger und digitaler Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung sind Streaming-Angebote und live Content Maßnahmen. So kann ein betriebliches Gesundheitsangebot, wie beispielsweise ein Workshop zum Thema Stressmanagement, als analoges Angebot an einem Standort angeboten und gleichzeitig als Livestream im Intranet oder einer Cloud bereitgestellt werden. Alle Mitarbeiter können nach diesem Prinzip standortunabhängig dabei sein und sogar nachträglich auf die Inhalte zugreifen. Andersherum gedacht: ein Unternehmen bietet einen Bewegungskurs als Livestreaming-Kurs an, an dem sich alle Mitarbeiter gleichzeitig beteiligen können. Hauptvorteil ist, dass der Kurs auch von dezentralen Teilnehmern angenommen wird. Analog lässt sich ein digitaler Bewegungskurs durch Analysen, Arbeitsplatzbegehungen oder Check-ups vor Ort flankieren. Dadurch werden Mitarbeiter erfolgreich zu einer regelmäßigen Teilnahme motiviert. Diese Form des live Contents bietet nicht nur betriebswirtschaftliche Vorteile, sondern ist in Zeiten des digitalen Wandels sehr zeitgemäß. 

Die Vorteile von digitalen BGM Angeboten wie Livestreaming und live Content auf einen Blick:

  1. Im Gegensatz zu Text oder Bild spricht Live Content, wie Videos oder Podcasts mehrere Sinne gleichzeitig an. Inhalte werden so audiovisuell vermittelt und dadurch deutlich einfacher im Gedächtnis behalten.
  2. Um seinen Mitarbeitern den Inhalt einer Minute Video (zum Beispiel eines Workshops im Bereich Stressmanagement oder Schlaf) zu vermitteln braucht es ungefähr 18.000 Bilder oder einen dementsprechend langen Text. Videos bieten den Vorteil, in kurzer Zeit viele und emotionale Inhalte zu vermitteln, die prägnant sind. 
  3. Ein weiterer Trend ist das sogenannte Storytelling – die Vermittlung von Gesundheitsinhalten, Mehrwerten und Botschaften, verpackt in spannende, emotionale berührende, lustige oder alltagsnahe Geschichten und Situationen. In diesem Kontext haben Bewegtbild und Audiodateien die durchschlagendste Wirkung.
  4. Die Interaktionsrate auf analoge Angebote ist maximal schnell – Im Vergleich: in Unternehmen erreicht der sogenannte „Buschfunk“ Mitarbeiter bekanntermaßen ziemlich schnell. Die Schnelligkeit der digitalen Verbreitung von Gesundheitsinhalten und -Mehrwerten von Schreibtisch zu Schreibtisch ist dabei um das Vielfache höher.